IMPRESSUM
Startseite
Aktuelles
Anliegen
Förderung
Projekte
Vorgeschichte
Stiftung
Archiv
Kontakt

Das Riga-Projekt der Wolfgang Suwelack-Stiftung:

(II) Einladung an Prof. Dr. Gertrude Schneider (USA) –

Lebenslauf und Veröffentlichungen


Lebensstationen:

1928 Geburt in Wien
1942

Anfang Februar Deportation in das sogenannte „Reichsjuden-Ghetto“ in Riga (Lettland)
Internierung in den Konzentrationslagern Kaiserwald (bei Riga) und Stutthof (bei Danzig)

1945

Mitte März Befreiung im Außenlager Sophienwalde
Rückweg in die Heimat durch Polen, die Ukraine und die Slowakei nach Ungarn
Anfang Juni Rückkehr nach Wien

1947

Mitte Januar Auswanderung in die USA
Studium der Mathematik, Abschluß M. S. Ed.
danach Studium der Geschichte

1973 Promotion in Geschichte an der Graduate School der City University of New York
1970-1995 Akademische Laufbahn an der City University of New York, zuletzt Professorin
1984-1998

Editor der Zeitschrift “Latvian Jewish Courier”
(Zeitschrift des Vereins Jewish Survivors of Latvia, New York)

1995-1996

Editor-in-Chief der Wochenzeitung “Aufbau”
(einzige deutsch-jüdische Zeitung in den USA, gegründet 1934)

seit 1983 Präsidentin der Ph. D. Alumni Association der City University of New York

Bücher:

  • Journey Into Terror: Story of the Riga Ghetto. New & Expanded Edition, Westport, Connecticut 2001. (deutsche Ausgabe erscheint voraussichtlich Mitte 2005)
  • Mordechai Gebirtig: His Poetic and Musical Legacy, Westport, Connecticut 2000.
  • Exile and Destruction: The Fate of Austrian Jews, 1938-1945, Westport, Connecticut 1995.
  • (Hg.), The Unfinished Road: Jewish Survivors of Latvia Look Back, Westport, Connecticut 1991.
  • (Hg.), Muted Voices: Jewish Survivors of Latvia Remember, New York 1987.
  • Journey Into Terror: Story of the Riga Ghetto, New York 1979.

Ausgewählte Aufsätze:

  • A Gathering of Mourners in Riga Forests, in: Cracow Newsletters, Heft 231 (2002), S. 7-8.
  • Begegnung mit Friedrich Heer, in: Wiener Vorlesungen im Rathaus: Zur Aktualität des Denkers Friedrich Heer, Wien 1996, S. 52-58.
  • Stutthof im Sommer 1944, in: Stutthof. Ein Konzentrationslager vor den Toren Danzigs, Bremen 1995, S. 146-149.
  • Liberation and its Aftermath, in: Together. American Gathering of Jewish Holocaust Survivors, Bd. 9, Nr. 2 (1995), S. 12.
  • The Two Ghettos in Riga, Latvia, in: The Holocaust in the Soviet Union, Armond, New York 1993, S. 181-193.
  • Salaspils. The Story of an Extermination Camp, in: The Jewish Press, Bd. 35, Nr. 15 (1985), S. 24.
  • The Jews of Riga, in: Jewish Frontier, Bd. 42, Nr. 3 (1975), S. 15-20.
  • Survival and Guilt Feelings of Jewish Concentration Camp Victims, in: Jewish Social Studies, Bd. 37, No 1 (1975), S. 74-83.

Ausgewählte Grußworte, Ansprachen und Vorträge:

21.11.2001 Einweihung der Gräber- und Gedenkstätte in Bikernieki (bei Riga)
01.03.2001 Treffen des Riga-Komitees in Berlin: „Die Geschichte der deutschen, österreichischen und tschechischen deportierten Juden in das Ghetto von Riga“
17.06.1997 U.S. Holocaust Museum, Washington, D.C.: “Survival in the Ghettos of Riga”
20.03.1997 Buchmesse Leipzig: „Letten und Juden: Warum der Haß?“
31.05.1995 Leo Baeck Institute, New York: “The Last Legacy: Austria and its Jews”
17.01.1995 Leo Baeck Institute, New York: “Homecoming – Vienna and the Jews 1945”
17.12.1994 Universität Linz: “The Return of Surviving Jews to Austria”
09.02.1994 Conference on Jewish Extermination in the Baltic Areas, Universität Gdansk:
"The Annihilation of Foreign Jews in the Baltic States"
17.12.1993 Universität Salzburg: “The Fate of Austrian Jews, 1938-1945”
10.08.1991 Yeshiva University, New York: “The Holocaust in the Soviet Union – The Two Ghettos in Riga, Latvia”
10.11.1989 Universität Oldenburg: “The Murder of German Jews Sent to the East”
09.06.1988 University of Maryland: “Latvian War Criminals vs. Latvian Righteous Gentiles”
21.03.1983 Yeshiva University, New York: “Women Surviving the Holocaust”

Interviews in Fernsehdokumentationen und Filmen (Auswahl):

2004 Daniela Hinze / Michael Hinze, Und Völkermord geschieht immer noch ... Auf der Suche nach dem Was ist? Warum? Und Was tut man dagegen? (Filmprojekt gefördert u.a. von der Wolfgang Suwelack-Stiftung)
2002

Hessischer Rundfunk / Phoenix, Meine Geschichte – Verfolgt von den Nazis, Teil IV: Gertrude Schneider u. Rita Wassermann

1997 History Channel / Sender Freies Berlin, Adolf Eichmann – The Biography
1986 Claude Lanzmann, Shoah, Part II
1985 United States Holocaust Commission, Riga – The Story of Two Ghettos

[Stand: 10. März 2005]