Tel.: 02543/231315

FAQ

Wer nicht fragt, bleibt dumm.

Fragen schützt vor Unwissenheit.

Und Wissen schützt vor Manipulation und Ausbeutung.

Mit uns können Sie sich offen austauschen und sogar Ihre Ideen zur Toleranzarbeit Wirklichkeit werden lassen.

Wir wollen, dass Sie gestärkt und bewusst durch das Leben gehen. Hier haben wir Fragen und Antworten zu unserer Stiftung selbst und zur Förderung von Projekten zusammen gestellt.

Aber wir sind uns sicher, Sie wollen es genauer wissen! Nutzten Sie das Kontaktfeld und schreiben Sie uns direkt an!

Was ist die Wolfgang Suwelack-Stiftung?

Zweck der Wolfgang Suwelack-Stiftung ist die Erforschung und Vermittlung der Geschichte Billerbecks und die Friedenserziehung. Speziell konzentriert sie sich auf die Erinnerung an das jüdische Leben in Billerbeck und seine Vernichtung durch das NS-Regime. Diese Erinnerungsarbeit dient der Förderung von Toleranz und dem friedlichen Zusammenleben der Menschen. Im Sinne der Friedenserziehung fördert sie auch den Austausch und den Kontakt der Jugendlichen aus Billerbeck zu Jugendlichen aus anderen Ländern. Aber auch der Erhalt kultureller und historischer Stätten in Billerbeck ist ihr wichtig.

Warum eine Stiftung?

Eine Stiftung wird gegründet, um in einem festgelegten Bereich (Stiftungszweck) Gutes zu tun. Ein oder mehrere Stifter stiften ein Vermögen, das angelegt wird und nicht verbraucht werden darf. Aus den Erträgen des Stiftungskapitals werden die Aktivitäten zur Umsetzung des Stiftungszwecks finanziert. Damit wird sichergestellt, dass die Stiftung dauerhaft ihren Zweck verfolgen kann.

Wer ist Wolfgang Suwelack?

Wolfgang Suwelack (Jg. 1937) war jahrzehntelang der größte Arbeitgeber in Billerbeck. Ihm liegt seine Heimatstadt sehr am Herzen und er ist sehr engagiert in Kirche, Politik und Vereinen. Er kümmert sich um das Gemeinwesen und möchte, dass Billerbeck eine lebenswerte Stadt bleibt. Die Stiftung hat er auch deshalb gegründet, weil ihn die Geschichte seiner jüdischen Mitschüler berührt hat, die von den Nazis verschleppt und umgebracht wurden. Als Junge hat er sich die Frage gestellt, wohin sie verschwunden sind. Von den Erwachsenen gab es keine zufriedenstellenden Antworten. Daher hat er später selbst angefangen, die Geschichte aufzuarbeiten.

Welche Projekte werden unterstützt?

Wie Ihr an den bisherigen Projekten der Stiftung auf dieser Seite seht, sind die Möglichkeiten vielfältig. Wichtig ist, dass die Projekte dem Stiftungszweck entsprechen, sich also der Geschichte Billerbecks, dem Gedenken an die Opfer der NS-Herrschaft, der Friedenserziehung oder dem Erhalt von Kulturdenkmälern in der Stadt widmen. Es können Forschungsprojekte auch zu einzelnen Orten, Häusern oder Familien in Billerbeck sein. Auch Bildungsprojekte, Ausstellungen, Aufführungen, Austauschprojekte sind möglich. Wichtig ist der thematische Bezug.

Förderung

Wer kann Unterstützung für Projekte bekommen?

Träger der Projekte können öffentliche Einrichtungen wie Schulen, gemeinnützige Organisationen wie Vereine, kirchliche Einrichtungen oder auch Jugendgruppen sein.

Ich habe eine gute Idee. Und nun?

Wenn Sie eine Idee für ein Projekt im Sinne des Stiftungszwecks haben, können Sie sich an die Stiftung wenden. Gemeinsam können wir prüfen, ob wir das Projekt unterstützen können. Wichtig ist, dass genau benannt wird - wer der verantwortliche Träger des Projekts ist; - was das Projekt bewirken soll; - wie es das Ziel erreichen soll - wie lange es dauern wird; - was es voraussichtlich kostet.

Wie komme ich mit der Stiftung in Kontakt?

Wer eine gute Idee hat, schreibt sie auf und schickt sie an die Stiftung, am besten per Email. Sie finden ein Kontaktformular rechts auf dieser Seite.

Wie geht es dann weiter?

Wenn der Vorstand der Stiftung das Projekt gut findet, kann er beschließen, es finanziell zu unterstützen. Dann wird eine Vereinbarung geschlossen und Sie legen los. Später hilft Ihnen die Stiftung auch, das Projekt an die Öffentlichkeit zu bringen.

Weitere Fragen?

Kontaktieren Sie uns gerne!



SHOP
Unsere Publikationen